Sonntag, 15. April 2012

Das Rote Fort

Der Eingang zum Roten Fort
Heute hatten wir endlich mal Gelegenheit ein bisschen Sightseeing zu machen, wie es sich für ordentliche Touristen gehört. Auf dem Programm stand das bekannte Rote Fort, das zur Mogulzeit im 17 Jhd. errichtet wurde.
Das Fort ist vor allem von außen sehr beeindruckend. Es besteht aus einer ca. 2,5 km langen und bis zu 33m hohen Mauer. Ein gigantischer Bau. Im Innern befindet sich eine Parkanlage, die offensichtlich auch von vielen Indern als Naherholungsgebiet genutzt wird.
Für uns war es sehr erholsam mal eine "grüne Seite" von Delhi zu sehen. Auch wurden wir innerhalb dieser Mauern weitestgehend in Ruhe gelassen, was man ansonsten von Delhi nicht gerade behaupten kann. Etwa alle 30 Sekunden möchte jemand seine Dienste für irgendwas anbieten.
Scheinbar sind innerhalb der Mauern vor allem etwas besser gestellte Inder unterwegs, denn für das Fort muss man Eintritt zahlen. Es sind für Inder zwar nur 10 Rupien (ca. 15 cent), aber für viele Inder ist auch das noch viel Geld. Für Touristen kostet es übrigens 250 Rupien (etwa 3,70 Euro).

Claudia war der Star

Claudia war innerhalb der Mauern übrigens eine beliebte Sehenswürdigkeit bei den Indern. Viele guckten überrascht und wollten sich mit ihr fotografieren lassen. Grund: ihre rotblonden Haare und die extrem weiße Haut. So was sehen die Inder sehr selten. Vor allem die besser gestellten, die eher selten zu Fuß über Straßen gehen, sondern schon aus Sicherheitsgründen überall hin fahren, sehen die ganzen Backpacker in Indien eher selten. Aber die Menschen sind alle sehr freundlich und haben immer ein Lächeln auf den Lippen.

Erholung pur

Toller Blick mit viel Grün
Für uns war es heute ein Tag der Erholung. Wir haben es genossen mal ein wenig Ruhe zu haben und schöne Dinge zu sehen, denn nicht alle Dinge in Delhi sind schön. Delhi ist eine große, laute und an vielen Stellen auch sehr dreckige Stadt. Solche Touristenpunkte sind wahre Oasen.
Aus organisatorischen Gründen werden wir noch bis Donnerstag in Delhi bleiben. Dann geht es in der früh nach Agra - zum Taj Mahal.